Feuerwehr

Es gibt nur wenige Berufe, in denen jede Sekunde zählt. Die frühzeitige Erkennung von Gefahren hat bei den Einsatzkräften der Feuerwehr oberste Priorität. Aus diesem Grund entwickelt die GfG Multigaswarngeräte für die verlässliche Warnung vor Gasgefahren. In Kombination mit dem TeamLink kann im Ernstfall schnell reagiert und zielgerichtet Hilfe geschickt werden. Die moderne Gaswarntechnik der GfG sorgt für Sicherheit auf höchstem Niveau, damit sich Rettungskräfte nicht selbst in Gefahr bringen.

Gasüberwachung im Einsatz


Im Einsatz benötigt jedes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, Werksfeuerwehr oder Berufsfeuerwehr Sicherheit, um sich im Ernstfall ganz auf Löscharbeiten und die Rettung von Menschen konzentrieren zu können. Ex-geschützte Gaswarngeräte wie der Polytector III G999 und der Microtector III G888 bieten ihren Trägern Schutz, indem sie sicher vor kritischen Gaskonzentrationen warnen. Feuerwehrleute kommen, vor allem bei der Brandbekämpfung, mit einer Vielzahl toxischer und explosiver Gase in Kontakt. Mit den 7-Gaswarngeräten der GfG lassen sich gleichzeitig mehrere Gase wie Monophosphan, Schwefelwasserstoff sowie Kohlenstoffmonoxid und Cyanwasserstoff, die auch „Toxic Twins“ genannt werden, zuverlässig überwachen. Der tragbare Connected Safety-Monitor TeamLink G999L verbindet sich mit bis zu 10 personenbezogenen Gaswarngeräten und informiert die Einsatzleitung über den Status der Truppmitglieder, damit im Falle eines Gasalarms oder einer Man-Down-Situation umgehend Rettungsmaßnahmen eingeleitet werden können.

Potentielle Gefahren:


» brennbare und toxische Gase
» Confined Spaces
» Kohlenstoffdioxid
» Sauerstoffmangel
» Toxic Twins (CO, HCN)


Zu unseren Gaswarngeräten

Sie haben Fragen? Unsere Experten beraten Sie gerne! Kontakt