Transmitter IR29 Di

Mit Display und Eigensicherheit für brennbare Gase und CO2


Sollen brennbare Gase und Dämpfe oder Kohlenstoffdioxid in Ex-Zonen überwacht werden, ist der Transmitter IR29 Di eine zuverlässige und robuste Lösung. Messwerte und Statusanzeigen überträgt der IR29 Di analog (4-20 mA). Zudem werden Messwerte auf einem LC-Display dargestellt. Der Anschluss erfolgt über eine Sicherheitsbarriere (SB1, SB1 D oder Zener-Barriere), damit die Zündfähigkeit der Stromleitungen innerhalb der Ex-Zone verhindert wird. In Kombination mit den bewährten Controllern der GfG ist die Installation in neuen Gaswarnsystemen wie auch die Nachrüstung in bestehenden Anlagen möglich.

Der IR29 Di erkennt mittels nichtdispersiver Infrarot-Sensorik (NDIR) brennbare Gase und Dämpfe sowie Kohlenstoffdioxid. Für selektive Messergebnisse ohne Fehlalarme kommt unsere patentierte 4-Strahl- und 4-Wellenlängentechnologie mit vergoldeter Spiegeloptik zum Einsatz, die auf Strahlteiler ganz verzichtet. Die eingesetzten Infrarotsensoren ermöglichen auch Messungen oberhalb der unteren Explosionsgrenze (UEG), benötigen keinen Sauerstoff und sind gegenüber Sensorgiften unempfindlich. Die langlebigen Sensoren machen den IR29 Di zu einer dauerhaft zuverlässigen Lösung für die Erkennung einer Vielzahl brennbarer Gase und Dämpfe im Messbereichen 0 bis 100 % UEG sowie CO2 im Messbereich 0 bis 10 Vol.-%. Automatische Temperaturkompensation und Linearisierung der Messsignale sorgen für eine hohe Messgenauigkeit.

Kommunikation und Service
Die Signalübertragung erfolgt nach dem 4-20 mA-Industriestandard. Betriebszustände zeigt der Transmitter über zwei Status-LEDs an. Die aktuell gemessene Gaskonzentration lässt sich auf dem LC-Display ablesen. Je nach Ort der Installation kann dieses auch als drehbare Ausführung gewählt werden. Service und Einstellungen werden vor Ort mittels optionaler Fernbedienung RC2 oder mit der IR-Fernbedienung RC3 durchgeführt (Ein-Mann-Justierung). Die Selbstüberwachung des IR29 erhöht die Gerätesicherheit zwischen den Wartungsintervallen. Prüfgase lassen sich zur Funktionskontrolle und Justierung mit einem Kalibrieradapter aufgeben.

Sicherheit und Geräteschutz
Der IR29 Di ist für den Einsatz in Ex-Zone 0 ATEX-zertifiziert. Er erfüllt die Norm der Eigensicherheit „i“, die für den Einsatz in zahlreichen Industrieanlagen und im Bergbau erforderlich ist. Das Gehäuse aus V4A-Edelstrahl und Poly-Carbonat ist gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt (Schutzklasse: IP67). Als Zubehör sind unter anderem ein Schutzblech und Staubfilter erhältlich.

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

  • Sensortechnologie: nichtdispersive Infrarotsensorik (NDIR)
  • für brennbare Gase und Dämpfe, Kohlenstoffdioxid (u.a. CH4, C3H8, C2H2, C2H6O, CO2)
  • eigensicher (mit optionaler Sicherheitsbarriere)
  • unempfindlich gegenüber Sensorgiften
  • patentierte 4-Strahlen- und 4-Wellenlängen-Technologie
  • ATEX-Zertifizierung: II 1G Ex ia IIC T4 Ga
  • erwartete Lebensdauer der Sensoren: 6 Jahre
  • optionale Druck- und Feuchtigkeitssensoren
  • Signalübertragung: 4-20 mA
  • farbiges Display (optional: um 180° drehbar)
  • Schutzklasse: IP67 (mit drehbarem Display: IP40)
  • optional: ex-geschützte Bedieneinheiten RC2 und RC3, Schlagschutz, Kalibrieradapter, Schutzblech, Staubfilter, Wetterschutzgehäuse

Downloads

Erweiterungen und Zubehör

SB1

SB1


Zwei-Kanal-Sicherheitsbarriere für eigensichere Transmitter
» mehr

Wetterschutzgehäuse

Wetterschutzgehäuse


Wetterschutzgehäuse für verschiedene Transmitter
» mehr

Prüfgase

Prüfgase


Eine Übersicht unserer Prüfgase finden Sie hier
» mehr

Zubehör IR29 Di

Zubehör IR29 Di


Hier finden Sie die komplette Zubehörliste des IR29 Di
» download PDF

Sie haben Fragen? Unsere Experten beraten Sie gerne! Kontakt