Bergbau

An kaum einem anderen Arbeitsplatz herrschen so gefährliche und schwierige Bedingungen wie unter Tage. Die Risiken, denen Bergleute permanent ausgesetzt sind, reichen von explosiven und toxischen Gasen bis hin zu Sauerstoffmangel. Für den Schutz jedes einzelnen Mitarbeiters werden im Bergbau daher sichere, robuste und zuverlässige Gaswarngeräte benötigt. Die GfG bietet ein breites Spektrum passender Lösungen zur Detektion von Grubengas und anderen Gasgefahren.

Gasüberwachung unter Tage


Im Bergbau hat vor 60 Jahren die Erfolgsgeschichte der GfG begonnen. Auf das erste tragbare Gaswarngerät, den Methanprüfer K 95, folgten zahlreiche weitere Detektoren, die Bergleute auf der ganzen Welt zuverlässig vor Gasgefahren gewarnt haben. Die Wetter können neben Methan auch Schwefelwasserstoff, Kohlenstoffmonoxid und weitere Gase sowie zu wenig Sauerstoff enthalten. Die gleichzeitige Überwachung mehrerer Gase ist deshalb unerlässlich. Zusätzlich stellen Arbeiten in Ex-Zonen und beengten Räumen (Confined Spaces) unter Tage eine allgegenwärtige Gefahr dar. Mit dem Polytector III G999M und dem Microtector III G888M bietet die GfG zwei personenbezogene 7-Gaswarngeräte für die spezialisierte Gasdetektion im Bergbau an. Der tragbare Connected Safety-Monitor TeamLink ermöglicht zudem die Sicherung von Bergleuten außerhalb des Sichtbereichs. Dank Jahrzehnten an Expertise helfen die mobilen und stationären Gaswarngeräte der GfG dabei, die Arbeitssicherheit unter den besonderen Herausforderungen der Montanindustrie zu erhöhen.

Potentielle Gefahren:


» brennbare und toxische Gase
» Confined Spaces
» Grubengas
» Kohlenstoffdioxid
» Kraftstoffe
» Sauerstoffmangel
» Sprengstoffe


Zu unseren Gaswarngeräten

Sie haben Fragen? Unsere Experten beraten Sie gerne! Kontakt